unabhängig & verbrauchernah
In Kooperation mit Amazon.de & führenden Online-Shops

Solarladegerät für Smartphone, Laptop und Co – Kaufberatung und Entscheidungsfindung

powertraveller-solargorillaDas richtige Solarladegerät zu finden ist gar nicht so leicht, wenn man sich vorstellt, wie viele Geräte es mittlerweile auf dem Markt gibt. Die verschiedensten Einsatzzwecke sind abgedeckt. Für welche Aufgabe wollen Sie ein Solar Charger?

Kriterien beim Kauf eines Solarladegerätes

Die sieben Hauptkriterien, die für den Kauf eines Solarladegerätes entscheidend sind, liste ich hier kurz auf und gehe weiter unten näher darauf ein.

 

  • Das Gewicht
  • Die Größe des Panels
  • Kapazität des Akkus
  • Die Leistung
  • Flexibilität
  • Befestigungsmöglichkeiten
  • Anschlussmöglichkeiten

 

Das Gewicht

Das Gewicht bei einem Solarladegerät spielt eine große Rolle, denn wer möchte schon gern immer zusätzlich noch eine schwere Last mit sich tragen. Also ist darauf zu achten, für welchen Einsatzzweck ich das Ladegerät verwenden möchte.

 

Die Größe des Panels

Auch die Größe des Solarpanels ist entscheidend. Möchte ich zum Beispiel mein Handy mit Strom versorgen, so reicht ein im Vergleich kleines Panel.

 

Kapazität des Akkus

Akkus sollten über die doppelte Kapazität verfügen als das Gerät, welches Sie damit aufladen möchten.

 

Die Leistung

Es gibt Ladegeräte mit unterschiedlichen Spannungen: neben 12Volt und 5Volt Ladegeräten gibt es auch Geräte, die eine Spannung von 7Volt nutzen wie zum Beispiel das Nomad 7 das alle drei Spannungen liefern kann.

Wofür eignet sich nun welche Spannung? Handys, Smartphones und Tablet-PCs kommen im allgemeinen mit einer Spannung von 5Volt aus. Auch Akkus, und selbst Kamera-Akkus, lassen sich meist mit Ladegeräten betreiben, die eine Spannung von 5Volt haben. Geräte wie zum Beispiel Laptops oder sogar Autobatterien benötigen eine Spannung von 12Volt. Ein Gerät, das 12 Volt liefert, ist z.B. das Powergorilla.

 

Flexibilität

Bein den kleinen Solarladegeräten spielt die Flexibilität nicht so eine große Rolle. Anders sieht es da bei den größeren aus, denn wer will schon unterwegs ein riesiges starres Panel mit sich rumtragen. Aus diesem Grund bieten mittlerweile einige Hersteller faltbare Panels an. Wenn Sie das Panel für den Outdoorbereich nutzen möchten, sollten es nach Möglichkeit flexible Solarzellen sein, die ohne Glas hergestellt sind.

 

Befestigungsmöglichkeiten

Gerade für den Outdoor-Bereich kann es wichtig sein, das Solarpanel irgendwo zu befestigen: am Baum, am Rucksack oder auf dem Fahrradgepäckträger. Es gibt viele Möglichkeiten der Befestigung. deswegen sollten Sie schauen, dass sich am Solarpanel eventuell Ösen oder Karabiner befinden, die es einem deutlich leichter machen das Panel, vernünftig anzubringen.

 

Anschlußmöglichkeiten

Achten sie auch darauf, ob das Solarladegerät die nötigen Adapter für Ihr Handy oder Ihre Digicam liefert. Bei einigen Herstellern benötigt man beispielsweise extra Adapter, um sein Ipad anzuschließen. Dies ist extra Zubehör, das natürlich zusätzlich Kosten verursacht. Das sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen.

 

Fazit

Zwei Dinge sind für mich besonders wichtig: zum einen, dass mein Solarpanel mit einem Akku versehen ist oder ich zumindest einen Akku am Panel anschließen kann. Somit mache ich mich unabhängig vom Wetter. Ich greife dann einfach auf die bei gutem Wetter gespeicherte Energie zurück. Wichtig ist mir ausserdem, dass ich das Solarpanel gut verstauen kann.

 

5 Kommentare
  1. Antworten
    Marian 29. März 2013 at 16:10

    Interessant, wusste überhaupt nicht, dass es ein Solarladegerät quasi für unterwegs gibt.

    Finde ich persönlich aber eine überaus praktische Sache, vor allem wenn man mal eine längere Tour durch die Natur machen will und für den Notfall auf sein Smartphone vertrauen können will, erscheint so ein Gerät sehr lohnenswert!

  2. Antworten
    Stb 15. April 2013 at 22:06

    Ehrlich gesagt wusste ich nicht, dass die mobilen Solarladegeräte solche hohe Kapazitäten besitzen. Ein Solarladegerät mit einem Gewicht von 265g mit 9000 mAh ist wirklich sehr interessant. Mit der Kapazität kann man so einiges machen. 15 cm ist zwar nicht gerade klein, aber dennoch trotzdem akzeptabel.

    Wie ist es aber mit der Ladung/Entladung?? Wäre sehr interessant zu wissen!

  3. Antworten
    Dominik 7. Juli 2013 at 20:37

    Solch ein Solar Ladegerät ist auf jeden Fall interessant zum Strom sparen, nicht nur wenn man unterwegs ist. Ich lade mein Handy zumindest im Sommer komplett mit so einem Gerät: Einfach tagsüber in die Sonne legen und dann nachts oder bei Bedarf das Handy anschließen. Das spart bestimmt ein paar Euro Stromkosten und der Kaufpreis ist dann schnell wieder drinnen

  4. Antworten
    Solar Akku Fan 8. Juli 2014 at 20:29

    Ich habe jetzt im Urlaub so ein Solar Ladegerät getestet. Da ich am Strand immer Musik höre, war der Akku sehr schnell nieder. Ich muss sagen, dass die Möglichkeit mit Solar und Sonne das Handy mit Energie zu versorgen wirklich effektiv und Sinnvoll ist. Gerade für den Urlaub. Da kommt man schon auf den Gedanken, auch zuhause mit einer Solarheizung zu heizen, Wenn das auch so gut und günstig funktioniert.
    liebe Grüsse

  5. Antworten
    Sven 8. Oktober 2014 at 20:41

    So ein Solar-Ladegerät ist wirklich eine tolle Sache und sehr praktisch.
    Vor allem wenn man unterwegs ist, lässt es sich unheimlich leicht verstauen und kann so gut wie überall mit genommen werden.

Leave a reply